KFC Toys E.A.V.I. Metal Phase 10A Kingzilla & Komodus

KFC Toys E.A.V.I. Metal Phase 10A Kingzilla & Komodus KFC Toys E.A.V.I. Metal Phase 10A Kingzilla & Komodus KFC Toys E.A.V.I. Metal Phase 10A Kingzilla & Komodus KFC Toys E.A.V.I. Metal Phase 10A Kingzilla & Komodus KFC Toys E.A.V.I. Metal Phase 10A Kingzilla & Komodus KFC Toys E.A.V.I. Metal Phase 10A Kingzilla & Komodus KFC Toys E.A.V.I. Metal Phase 10A Kingzilla & Komodus KFC Toys E.A.V.I. Metal Phase 10A Kingzilla & Komodus KFC Toys E.A.V.I. Metal Phase 10A Kingzilla & Komodus
  • momentan nicht verfügbar
  • ArtikelNr.: kfc10a
Hersteller:
Figurenart:

Beschreibung

'Keith's Fantasy Club Toys' mit einem spektakulären Triple-Changer:  
KFC Kingzilla & Komodus

Der ca. 24 cm große Roboter im Masterpiece-Format ist ein Triple-Changer, der sich vom Roboter in eine Art Godzilla-Drachen und in einen Jet transformieren kann.
Sein Kopf lässt sich in einen Minipiloten namens Komodus transformieren. Er besitzt hochwertige DieCast Metall Gelenke und Füße.
Zum vielseitigen Zubehör gehören u.a. Laserkanonen, Effektteile, transparenter Figurenhalter, Bio-Card und eine Anleitung. 

Beachte:
> Originale Transformers gibt es ausschließlich nur von Hasbro und Takara. Dieser Artikel ist von einem "Third Party"-Hersteller, der sich auf verwandelbare Roboter spezialisiert hat.
> Starsaber nicht im Lieferumfang.


 

Warnung:

Bewertungen

  • 1
  • 4 Sterne
    0
  • 3 Sterne
    0
  • 2 Sterne
    0
  • 1 Stern
    0

Durchschnittliche Artikelbewertung:

(es liegen 1 Artikelbewertungen vor)

Teile anderen Kunden deine Erfahrungen mit

Seite 1 von 1
Bewertungen sortieren nach

Angenehme Überraschung! Christian P., 07.10.2017

Kingzilla ist eine Neuinterpretation des G1-Triple-Changers Snapdragon und der zweite KFC-Bot, den ich besitze. Mein erster, Citizen Stack (Not-Ultra-Magnus), war im großen und ganzen OK, mit einigen kleinen Designschwächen (wie den dünnen Plastik-Plättchen, die den Oberkörper zusammenhalten!). Kingzilla jedoch ist eine ganz andere Liga. Das erste, was einem beim Auspacken überrascht, ist das schiere Gewicht dieser Figur. Da steckt jede Menge eavy Metal (get it?) drin, hauptsächlich die Oberschenkel, Teile der Füße und die Spitzen der Turbinen, welche dem Bot ein ansehnliches Gewicht verpassen. Das Plastik ist dem meiner Masterpiece-Figuren ebenfalls ebenbürtig, schön schwer und solide verbaut. Da gibts keine hauchdünnen Plättchen, die schon beim Angucken abbröseln. Alle nennenswerten Gelenke sind mit festen Ratchets versehen, die das Gewicht der Figur problemlos stemmen können.

Der Lieferumfang ist nicht ohne. Neben dem Bot an sich gibts noch zwei Kanonen (leider ohne LEDs - oder dankenswerterweise, denn KinGorilla brauchte eine ganze Familienpackung eher schwer aufzutreibender Knopfzellen für seine Pusten), einen soliden Ständer für den Flugzeugmodus und ein paar Ersatzteile für KinGorilla. Und natürlich die obligatorische Stat-Card. Ebenfalls dabei sind Flammeneffekte für die Triebwerke... und Nippel-Laser. Cool.

Ein Sonderlob bekommt übrigens die Anleitung. Sie ist zwar recht knapp gehalten, aber die Farbbilder und erklärenden Anmerkungen reichen aus, Kingzilla relativ stressfrei vom Bot in den Jet und den Kaiju-Modus zu bringen - etwas, was mir mit einem MPM-04 Movie Prime nicht geglückt ist.

Wo wir gerade dabei sind: Die Verwandlung ist für einen Bot dieses Kalibers angenehm unaufgeregt. Mein letzter Third-Party-Bot war Planet Xs Jupiter (FoC Optimus) und ich habe trotz Anleitung und Youtube-Walkthrough eine halbe Ewigkeit gebraucht, ihn vom Bot zum Truck zu verwandeln. Kingzilla fühlt sich in dieser Hinsicht schon fast G1-artig an - man faltet diverse Flugzeugteile um, klappt die Beine in klassischer Transformers-Manier um 180 Grad nach oben und fummelt mit ein paar kleinen Abdeckungen herum. Es macht tatsächlich Laune, ihn durch seine Modi zu verwandeln.

Mein persönlicher Liebling ist ohne Frage der Flugzeugmodus. Ich hab eine Schwäche für Jet-Former und Kingzilla bietet ein echtes Schmuckstück. Er erinnert im Flugzeugmodus an eine stark modifizierte SR-71 Blackbird, mit den Stummelflügeln und den dicken Turbinen. Der dreckig-silberne Paintjob sieht gut aus und auf dem Ständer macht das Teil einen richtig schönen Hingucker. Einen großen Hingucker - das Teil ist länger als Movie 5 Leader Megs (und wiegt etwa zehnmal so viel!)

Auf Platz zwei kommt der Robot-Modus. Es gibt relativ wenige rumhängende Flugzeugparts (die Flügel an den Armen und die Nase auf dem Rücken), ansonsten hat man einen schön kantigen Bot mit den oben erwähnten Nippel-Lasern. Als nette Verbeugung vor seinem Urahn gibts sogar eine Klappe, hinter der sich die STR/SPD/INT-Werte verstecken.

Es ist eine Art ungeschriebener Regel, daß ein Triple Changer üblicherweise einen Modus hat, der nicht so ganz mit den anderen beiden mithalten kann. Das ist in diesem Fall der Kaiju-Modus, der unter einigen unglücklichen Proportionen leidet. Die Verwandlung ist clever, keine Frage, aber der wirklich winzige Kopf verleiht Kingzilla etwas cartoon-artiges, als wäre sein Kopf in der Waschanlage eingelaufen. Davon abgesehen steht der Kaiju prima und macht - vom Kopf abgesehen - einen schönen Partner für z.B. G1 Tryptikon (oder einen Kaiju-Welpen für TR Tryptikon :))

Ob das ganze Paket jetzt knappe 170€ wert ist, muß jeder für sich entscheiden. Ich für meinen Teil habe mit Kingzilla mehr Spaß als mit dem ähnlich teuren MPM-04 Movie Prime, den ich eigentlich gar nicht verwandeln mag (kostet mich locker einen Nachmittag und viel zu viele Nerven). Die Verarbeitung ist tip top, die Verwandlung clever, aber nicht zu fummelig und zwei der drei Modi sind absolute Volltreffer. Ich verteile fünf von fünf Headmastern und eine klare Kaufempfehlung.

Kunden kauften dazu folgende Produkte

Ähnliche Artikel